Kostenschätzungen im Rahmen der Örtlichen Bauaufsicht

Das Seminar baut auf dem 3-teiligen Zyklus ÖBA I – III auf und beinhaltet die praktische Umsetzung der Bereiche Kostenschätzungen, Kontrollen und Prognosen mit Einbindung von Projektänderungen und Bauschadens-Gegenrechnungen.

Der Vortrag wird für die Arch+Ing-Akademie in Wien abgehalten.
Die Termine zu den Vorträgen entnehmen Sie bitte der Homepage der Kammer! Arch+Ing-Akademie


Anhand eines Fallbeispieles wird für ein Umbauprojekt eine Kostenschätzung für den VE bzw. den Entwurf erstellt. Die Erstellung erfolgt mittels Zeitansätzen und Mittellohnkosten in der Gewerke-Kostenschätzung GKS ® als Kooperationsprojekt der Wiener Länderkammer. (Daten über Internet beziehbar, werden im Kurs ausgegeben)



Zur Erfassung von Projektänderungen wird eine Änderungsevidenz angelegt, die Änderungen hinsichtlich der Auswirkungen auf Qualität, Kosten und Terminen bewertet. Die Änderungskosten werden nach Freigabe in die Kostenprognose eingebunden, Aufträgen zugeordnet und abgerechnet. Nicht beauftragte Änderungen werden mittels Evidenzliste als Honorargrundlage erfasst.



Ebenso werden Bauschadensrechnungen in der Kostenkontrolle erfasst und den Verursachern mittels Gegenrechung in Abzug gebracht.



Die Kostenkontrollen und Kostenprognosen werden nach Vergleich der Abrechnungsunterlagen mit den Unterlagen der Kostenberechnungen aktualisiert, die Kostenstellen für „Nicht Erfassbares“ und „Nicht Erfasstes“ werden gezielt bis zur Kostenfeststellung aufgelöst. Das Seminar soll als Praxisseminar mit Einsatz von Laptops der Seminarteilnehmer durchgeführt werden.



Voraussetzung ist Betriebssystem Windows (98, 2000, XP), es werden ca 400 MB freie Plattenkapazität benötigt. An Programmen erforderlich ist WinZip und Excel. Die Daten werden mittels USB-Stick ausgegeben.